Diagnose der Sprachdiagnostik: eine sprachwissenschaftliche Perspektive

Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen Diagnosen

 

Die These: Die derzeit gängigen Praktiken, Verfahren und Konzepte der Sprachstandserhebung sind sprachtheoretisch, sprachanalytisch und (auch das) sprachdidaktisch gesehen kritisch zu beurteilen. Neuere entwicklungs-, kultur-, handlungs- und bewusstseinstheoretische Studien sprechen dafür, die sprachdiagnostisch vorherrschende Psycholinguistik aufzugeben. Sie operiert mit begrifflichen Konstrukten, die sich schon bei einfachen Fallstudien analytisch wie prognostisch als wenig tragfähig erweisen. Die Gründe und Ursachen? Siehe die Zwischenbilanz.